Projects

Currently no english version available

 

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht unserer aktuellen Projekte. Wählen Sie einfach das entsprechende Projekt aus dem Untermenü "Aktuelle Projekte", um weitere Informationen zu erhalten.

 

IC1206
ICT COST ACTION IC1206 etabliert ein Netzwerk europäischer Experten und Organisationen, um koordinierte interdisziplinäre Initiativen im Bereich der “De-Identifikation von Personen sowie reversibler De-Identifizerung von multimedia Inhalten“ zu unterstützen; Gefördert durch die EU seit 2013.


KD2Lab
Das Karlsruher Decision & Design Lab (KD2Lab) ist ein 40-Kabinen Labor, komplett ausgestattet um eine Vielzahl von Biosignalen zu erfassen und zu verarbeiten (fNIRS, EEG, EMG, EDA, Motion, Video, Speech), um u.a. Mensch-Maschine Schnittstellen zu untersuchen; Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG, Großgeräte 91b, seit 2011.

MAPS
Das Projekt „Automatische Erkennung von hörbar und lautlos gesprochener Sprache, basierend auf von Elektrodenarrays aufgenommenen elektromyographischen Signalen (MAPS)“ ist im Forschungsbereich der Lautlosen Sprachkommunikation (Silent Speech Interfaces SSI) angesiedelt. Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG, Sachbeitrag, 2013 – 2015.


AKTIV
Das zu entwickelnde „Autarke Kognitive Technische System zur Interaktion und Validation (AKTIV)“ soll die Möglichkeiten der Anthropomatik dazu nutzen, Personen mit dementiellen Erkrankungen individuell kognitiv, motorisch und sozial zu aktivieren, ohne dabei die knappen Zeitressourcen des betreuenden Personals zu belasten. Gefördert durch die Baden-Württemberg Stiftung gGmbH, 09/2013 – 08/2016.


GonyTech
Gemeinsam mit industriellen Partnern aus Orthopädie-, Medizin- und Messtechnik, sowie Forschungspartnern aus den Sportwissenschaften und der Produktentwicklung wird eine aktuierte Orthese zur situations- und intentionsabhängigen lokalen Entlastung des Kniegelenks entwickelt. Gefördert im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) des BMWi, 2013-2016.

 

 

RLAT 

Mit der Entwicklung des „RLAT – Rapid Language Adaptation Toolkit“ verfolgt das CSL das Ziel, Kosten und Dauer der Entwicklung sprachverarbeitender Systeme für neue Sprachen drastisch zu senken. Dazu werden interaktive Web-basierte Werkzeuge entwickelt und frei zur Verfügung gestellt, mit deren Hilfe die Nutzer per Knopfdruck Sprachverarbeitungskomponenten erstellen und evaluieren können um Systeme iterativ zu verbessern.

 

CSL Logo rot webseite 

 
Contact
Cognitive Systems Lab
Prof. Dr.-Ing. Tanja Schultz
 
Enrique-Schmidt-Str. 5
28359 Bremen
Germany

Phone: +49 (0) 421 218 64270
E-Mail: